E-Mail: info@callboywerden.net

Tel: +49 (0) 152 1221 00 70

Traumleben Callboy - Die 10 besten Möglichkeiten erfolgreich zu sein!

Update 2021: Werde ein Mitglied unseres Callboy Teams.


als Callboy anmelden



Callboy werden - Die TOP 10 Methoden als Callboy in Vollzeit zu leben. Bewerbe Dich hier!


1. Sei ein Teamplayer, kein Einzelgänger
2. Vermarkte dich richtig. Callboy Portal vs. Kleinanzeigen
3. Gute Zuhörer sind gefragt
4. Aber auch Entertainerqualitäten überzeugen
5. Einfühlsam aber trotzdem dominant
6. Stammkundinnen aufbauen und richtig verdienen
7. 10.000-20-000 EUR im Monat machen die Guten
8. Anzeigen Portal wie hier schlägt auf Provision arbeiten
9. Hast du das Zeug zum Liebhaber
10. So bewirbst du dich richtig



Einführung:

Als Callboy zu arbeiten ist eine schöne Methode, um mit dem, was einem Spaß macht, Geld zu verdienen und sich sein Leben freier einzuteilen. Wer es richtig anstellt, kann damit häufig mehr Geld als in seinem bisherigen Job verdienen und sich die Zeit selbst so einteilen, wie man es gerne mag. Mit hohen Freizeitanteilen. Überdies lernt man viele neue und meist nette Menschen kennen, die einem dann auch noch Geld dafür bezahlen, dass man die Zeit mit Ihnen verbringt und gemeinsam Spaß hat. Nach einer Anlaufperiode hat man überdies i.d.R. eine Reihe Stammkundinnen, die immer wieder kommen und so zu einer fest kalkulierbaren Einnahmengröße werden.

Was sollte man beachten, wenn man als Callboy erfolgreich sein will und wo sollte man werben, um auch immer wieder neue Kundinnen kennen zu lernen? Auf dieser Seite fasse ich einige wichtige Tipps zusammen.




1.    Sei ein Teamplayer – kein Einzelgänger

teamplay

Wer erfolgreich als Callboy sein will, sollte es als Teamplayer und nicht als Einzelgänger versuchen. Hier ist es ähnlich wie mit einer Taxizentrale: Wer mit einem einzelnen Taxi und eigener Rufnummer unterwegs ist, wird nie so viele Aufträge bekommen, wie die an eine Taxizentrale angeschlossenen Taxen. Auf den Beruf des Callboys übertragen bedeutet dies: Annonciere da, wo viele Callboys annoncieren. Trage Dich in Callboy Portalen an, wo andere Callboys eingetragen sind. Dort suchen die potentiellen Kundinnen am ehesten und finden Dich daher auch am ehesten.

Der Teamplayer-Gedanke gilt auch im Verhältnis zur Kundin: Sehe die Kundin nicht als Opfer oder Mittel zum Zweck. Zumindest darf sie nie das Gefühl haben, sondern betrachte Euch als Team. Wenn von der Kundin gewünscht, verbringe einen harmonischen Abend mit ihr – inkl. Abendessen und Nettigkeiten. Gebe ihr das, was sie sucht und braucht. Arbeitet als Team harmonisch zusammen. Das bedeutet nicht, dass man als Duckmäuser agieren soll, aber sorge dafür, dass es einen harmonischen Abend gibt, der bei der Kundin das Verlangen nach Wiederholung weckt. Da müssen ggf. auch Deine eigenen Interessen zurückstehen. Die Kundin ist Königin.

Teamplayer als Callboy:

  • - Werbe dort, wo andere Callboys werben
  • - Liste Dich in Portalen, wo andere Callboys gelistet sind, werde z.B. Mitglied im Callboy Team auf Callboywerden.net – dem Callboy Anzeigen Portal
  • - Verhalte Dich mit der Kundin wie ein guter Teamplayer, - sorge für einen harmonischen Abend



2.    Vermarkte Dich richtig: Callboy-Portal versus Kleinanzeigen

 portal

Wer in einem Callboy-Portal wie z.B. dem Callboy Anzeigen Portal Callboywerden.net seine Dienste offeriert, tut dies in einem Umfeld, wo auch mögliche Kundinnen suchen. Solche Seiten haben eine hohe Reichweite und werden von potentiellen Kundinnen gut gefunden, was letztendlich jedem dort gelistetem Callboy zugutekommt. Im Gegensatz zu einer Agentur, bei der man gelistet ist und im Vermittlungsfall z.B. 40% Provision abgeben muss, ist eine etwaige Vergütung für die Callboy-Dienste ganz die Angelegenheit zwischen Kundin und Callboy und man muss nichts davon an eine Agentur abgeben.

Und was ist mit kostenlosen Kleinanzeigen für Callboys?

Es gibt im Internet eine Reihe von Anzeigenportalen, bei denen man kostenlos Anzeigen schalten kann, auch für Callboy-Dienste. Aber:

Ø Dort kann man häufig nicht direkt seine Handynummer veröffentlichen, sondern ist auf die umständliche Kommunikation über den Anzeigendienst angewiesen.
Ø Manche Portale wollen solche Anzeigen nicht
Ø Anzeigen dort werden häufig nur von neugierigen Mädchen oder Frauen zum Anlass für Späße, nicht aber für ernsthafte Anfragen genutzt – von unschlüssigen Frauen
Ø Frauen suchen dort häufig nicht nach Callboys

Natürlich kann man es probieren, dort zu annoncieren, weil es meist auch nichts kostet, aber es bringt häufig auch nichts, außer Spaßanrufe



Kostenpflichtige Anzeigen in Tageszeitungen für Callboys?

Einige Tageszeitungen lassen Anzeigen für Callboys zu. Oft muss man aber zur Anzeigenschaltung mindestens einmal mit Ausweis in einer Anzeigen-Annahmeagentur erscheinen. Anzeigen sind z.B. möglich in:

o Die Zeit
o Süddeutsche Zeitung
o Welt am Sonntag
o Rheinische Post
o Frankfurter Allgemeine Zeitung
o Nürnberger Nachrichten
o Sächsische Zeitung
o Leipziger Volkszeitung
o Hamburger Abendblatt
o Rhein-Zeitung




3.    Gute Zuhörer sind gefragt

 Zuhören

Viele Kundinnen beklagen sich, dass ihnen ihr Mann, Ex-Mann, Freund oder Ex-Freund einfach nicht oder nicht genug zuhört. Oder zugehört hat. Viele Kundinnen erwarten von einem Callboy, dass er zuhört, und zwar interessiert zuhört. Also tut man das als Callboy und stellt interessierte Zwischenfragen, die der Kundin verdeutlichen, dass man wirklich zuhört. Nichts hört die Kundin so gerne wie ihre eigene Stimme, also: Reden lassen und immer wieder Zwischenfragen stellen und anerkennende Worte. Frauen wollen nicht nur Sex, sondern auch, dass man ihnen zuhört und sie versteht.

Erzählt die Kundin beispielsweise also, dass sie gerne malt, lässt man sie erzählen und stellt interessierte Zwischenfragen wie:

· Wann hast Du denn entdeckt, dass Du dafür eine Ader hast?
· In welchem Stil malst Du denn?
· Wie oft kommst Du in Deinem Alltag zum Malen?
· Gibt es etwas, was Du besonders gerne malst?

Lauter Fragen, die der Kundin signalisieren, dass Du zuhörst und Dich wirklich für sie interessierst.

Die Antworten der Kundin solltest Du Dir auch merken, z.B. für den Fall, dass sie Dich ein zweites Mal buchst. Sie wird es großartig finden, wenn Du dann wieder darauf zurückkommst. Dies signalisiert ihr, dass Du Dich wirklich für sie interessierst.
Zuhören ist das A und O für einen Callboy. Im Gespräch signalisiert sie häufig auch schon, wofür sie sich im weiteren Fortgang des Treffens besonders interessiert. Welche Vorlieben sie hat. Was Sie bei anderen Partnern vermisst. Genau darauf solltest Du eingehen.

In der Kommunikation sollte der Callboy:

- Einfühlsam sein
- Leichtigkeit und Freude ausstrahlen
- Gut zuhören
- Immer wieder interessiert nachfragen
- Die Kundin kommen lassen und erzählen lassen

Callboys, die nicht gut zuhören können, werden ebenso wenig erfolgreich sein wie diejenigen, die ungepflegt sind. Männer, die ungepflegt sind und nur von Fußball, Bundesliga und Auto zuhause erzählen, hat die Kundin oft selbst zuhause. Sie will einen Mann, der sich für sie interessiert und zuhört. Dafür ist sie auch bereit zu zahlen. Sie darf aber nie den Eindruck haben, dass man dies nur tut, weil sie dafür bezahlt. Aber schlussendlich tut sie es.



4.    Aber auch Entertainer-Qualitäten überzeugen

 humor

Man muss sich aber auch unterhalten können und auch ein wenig witzig sein können und unterhaltsam sein. Es darf nicht zu langem Anschweigen kommen. Man muss als Callboy kommunikativ sein, d.h. in der Lage sein, ein Gespräch aufrecht zu erhalten. Wenn man merkt, dass man sich auf Glatteis bewegt und der Kundin etwas unangenehm ist, wechselt man das Thema und lenkt auf etwas anders ab.

Anschweigen ist keine Option. Nicht beim Essen und nicht beim Spazieren gehen. Immer wieder offene Fragen stellen und sich für die Kundin, bzw. deren Äußerungen interessieren. Herausfinden, wofür sie sich interessiert, wofür sie brennt und dort erzählen lassen und immer wieder einhaken.

 Aber auch konstruktive Vorschläge und humorvoll sein. Im Restaurant galant sein, Ihr die Tür aufmachen und auch die Kommunikation mit dem Kellner übernehmen. Sie fragen, was sie gerne isst oder ihr etwas empfehlen. Wenn die Kundin ihre Vorlieben genannt hat, ggf. den Kellner fragen, ob der Koch denn in der Richtung etwas zaubern könnte – auch wenn es nicht auf der Karte steht. Das wird die Kundin großartig finden.

Wahre Entertainer sind in der Lage, den anderen in Begeisterung zu versetzen
und spornen auch mal andere an. Entertainer stehen zwar gerne im Mittelpunkt, verlieren den anderen aber nie aus dem Auge und achten darauf, dass der andere stets eingebunden bleibt und sich auch in der Sonne darstellen kann.

Entertainer lassen auch den anderen einmal funkeln. Entertainer treten auch einmal hinter dem anderen zurück, damit sich dieser darstellen kann. Ein guter Callboy muss immer auch ein Entertainer sein.

Wer bei einem Spaziergang mit der Kundin an einem Teich mit der Kundin vorbeikommt, muss auch in der Lage sein, die Kundin spontan zu einem Bootsausflug zu überreden. „Was hältst Du von einer kleinen Bootspartie?“ könnte eine einladende Frage sein. Natürlich nur, wenn sie auch so angezogen ist, dass sie nicht friert, ansonst leiht man ihr seine Jacke und rudert. Das hat nämlich ihr Mann schon lange nicht mehr gemacht und macht auch sonst keiner für sie. Schlussendlich ist es Entertainment für die Dame.




5.    Einfühlsam, aber trotzdem dominant

dominant

Als Callboy muss man einfühlsam, aber trotzdem dominant sein. Die Kundin steht immer im Vordergrund. Man muss herausfinden, was sie möchte und was sie nicht möchte. Aber keine Frau will bei einem Ausklang eines Dates im Bett nur langweiligen Kuschelsex, sondern die meisten Frauen wollen begehrt werden und dass sich jemand ihrer Bedürfnisse annimmt und nicht selbst seine Bedürfnisse befriedigt und die Frau dann links liegen lässt.

Das hat die Frau auch zuhause.
Auch wenn Frauen sich das häufig nicht einräumen wollen, lieben Frauen das Starke und das Männliche im Mann. Dazu gehört auch, dass der Mann manchmal dominiert.

Das bedeutet nicht, dass man sich über alles, was sie nicht möchte hinwegsetzt, sondern, dass die Frau spürt, dass ein echter Mann sie begehrt. Und kein Schluffi.

Sollte es zum Austausch von Zärtlichkeiten kommen, bedeutet dies auch ggf. ein ausreichend langes Vorspiel, bei dem der Mann dafür zu sorgen hat, dass die Frau auch hinreichend erregt ist.

Die Frau will auch während des Dates nicht immer entscheiden müssen. Sie will nicht übergangen werden, sie will aber nicht die Last aller Entscheidungen selbst tragen müssen. Männer, die dominant auftreten und ihr Entscheidungen abnehmen, sie aber nicht übergehen, wird sie im Regelfall mögen.

Der Unterschied zwischen nett und anziehend:

Ø Frauen mögen zwar Männer, die nett, hilfsbereit, höflich und zurückhaltend sind. Aber z.B. eher als Arbeitskollegen, denn als Partner.
Ø Angezogen fühlen sich Frauen häufig von Männern, die unabhängig, selbstbewusst, charmant und durchsetzungsstark sind: Der Inbegriff des dominanten Mannes
Ø Dominante Männer halten den Blickkontakt
Ø Anziehend wirken dabei auch dominante Körperformen wie breite Schultern, muskulöser Körper und markante Gesichtszüge – statt Bierbauch und Doppelkinn

Frau mögen einen dominanten Partner meist nicht als Dauerpartner in der Ehe, aber als Affäre und als Callboy ist der dominante Typ bei Frauen höchst begehrt und wirkt auf Frauen anziehend.

 

6.    Aufbauen von Kundinnen und richtig verdienen

 

Erfolgreiche Callboys bauen sich nach und nach eine breite Stammkundinnen-Basis auf: Frauen, die den Callboy immer wieder buchen. Zufriedene Kundinnen kommen häufig immer wieder und buchen denselben Callboy nochmal.

Hat die Kundin ein schönes Erlebnis gehabt, wird sie es in der Regel häufig wiederholen wollen, wenn sie es sich leisten kann.

Jedes Date mit einer interessanten Kundin sollte man also mit dem Ziel angehen, dass die Kundin so zufrieden ist, dass sie einen später nochmal bucht. Für dieses zweite Treffen entfällt jedweder Marketingaufwand, da die Kundin ja schon die Telefonnummer und ggf. ein Visitenkärtchen hat. Oder die Nummer in ihrem Smartphone gespeichert wurde.

Wie erhöht man den Stammkundinnen-Anteil?

Man muss es der Kundin natürlich leicht machen, einen noch einmal zu kontaktieren. Damit die Hürde möglichst klein ist, haben sich bewährt:

· Bei der Kundin die Telefonnummer im Smartphone abspeichern, z.B. unter „Gaby“ oder „Versicherung“
· Der Kundin ein Visitenkärtchen übergeben
· Der Kundin ggf. kurz nach dem Date eine SMS senden „Ich fand es schön mit Dir. Du bist eine großartige Frau. Aus Diskretionsgründen werde ich Dich nicht mehr kontaktieren, freue mich aber, wenn Du dies tust“ o.ä.

Nach und nach baut man sich als Callboy dann eine Datei von Kundinnen auf, die immer wieder auf einen zukommen. Am meisten lohnt natürlich der Einsatz, wenn man erkennen kann, dass die Kundin auch so zahlungskräftig ist, dass sich die Freude auch öfters leisten kann. Erkennt man dies, sollte man sich also besonders ins Zeug legen, weil dann zukünftige Dates winken, die besonders lukrativ sind.

Vermögende Kundinnen bestellen einen Callboy auch gerne in andere Städte und vornehme Hotels, was das Date für alle Beteiligten interessant macht.
Auch bei jedem Folgedate sollte man sich so verhalten, dass die Kundin Lust hat, dies noch ein weiteres Mal zu wiederholen.

Wer es geschafft hat, Stammkundinnen aufzubauen, wird immer wieder von diesen gebucht. Auch für Freizeitaktivitäten.

 

7.    Gute Callboys machen 10.000 bis 20.000 Euro im Monat

 

Als Callboy zu arbeiten hat nicht nur den Vorteil, sich die Zeit weitgehend frei einteilen zu können und sein Hobby zum Beruf zu machen, sondern man kann damit auch außerordentlich gut verdienen. Gute Callboys kommen auf Umsätze von 10.000 bis 20.000 Euro im Monat. Das ist deutlich mehr als sich mit einem gewöhnlichen Schreibtisch-Job oder Sachbearbeiter-Arbeiten in Deutschland verdienen lassen.

Und bei der Arbeit macht man sich weder die Finger schmutzig, noch muss man Überstunden machen, sondern verdient sein Geld beim Spaziergehen, beim Essen gehen, beim Zuhören und im Bett. Ein Traum, der für einen Callboy nicht unerreichbar ist.

Viele Callboys fangen mit 1000 bis 2000 Euro Monatsverdienst an, wenn sie beginnen, auf Plattformen wie Callboywerden.net gelistet zu werden und erste Aufträge generieren. Wer eine Weile am Markt ist und so auch Empfehlungen bekommt und Stammkundinnen aufbaut, kann auch 8.000 Euro, 10.000 Euro und mehr erreichen. Dazu muss man eine Weile am Markt sein und auch gut sein, damit die Kundinnen einen nach dem ersten Date noch ein zweites Mal buchen. 

Callboy sein heißt auch: ständig lernen. Man wird von Date zu Date besser und lernt aus Fehlern, die man in frühen Dates vielleicht noch macht. Wenn man einmal merkt, dass eine bestimmte Aktion ein Date versaut, macht man das kein zweites Mal.

Merkt man, dass bestimmte Dinge gut ankommen, merkt man sich dies ebenso und setzt sie wiederholt ein.

Die Frauen bezahlen nicht nur den Callboy, sondern übernehmen i.d.R. auch die Kosten der Freizeitgestaltung, also den Hotelaufenthalt oder das Abendessen. Insoweit verdient man als Callboy nicht nur viel Geld, sondern bekommt auch noch seine Freizeitgestaltung bezahlt.

Wer einmal in den richtigen Kreisen ist und interessante Kundinnen kennengelernt hat, wird auch gerne in gleichen Kreisen weiter empfohlen.

Was muss man tun, um viel Geld als Callboy zu verdienen?

Ø In Callboy-Börsen gelistet sein, z.B. auf callboywerden.net
Ø Jede Kundin zuvorkommend behandeln und versuchen diese, zur Stammkundin zu machen
Ø Vermögende Kundinnen besonders aufmerksam behandeln
Ø Visitenkarte nach Date überreichen und mitteilen, dass man es schön fand und sich über eine Wiederholung freut
Ø Stammkundinnen-Liste aufbauen
Ø Gut zuhören können
Ø Körper pflegen und Muskeln aufbauen
Ø Keine Provisionen an Agenturen abgeben

 

8.    Lieber in Portalen werben als auf Provision arbeiten

Anzeigenportal 

Wer einmal für eine Callboy-Agentur gearbeitet hat, wird vielleicht merken, dass die Anzahl der vermittelten Aufträge unter den Erwartungen zurückbleibt, aber die Provision ganz schön weh tut. Stattdessen kann man lieber selbst eine Anzeige aufgeben und muss dann keine Provision von Einnahmen abgeben.

Als besonders interessant haben sich Callboy-Portale, sogenannte Anzeigenportale erwiesen: Der große Vorteil solcher Anzeigenportale wie z.B. dieses hier (Callboywerden.net) ist, dass die Seite und die Anzeigen in Suchmaschinen wie Google gut gefunden werden. Kundinnen, die nach Callboys suchen, werden so eher auf einen aufmerksam und können einen buchen.

Wird man nach einer Anzeige in einem solchen Anzeigenportal einmal gebucht, muss man von den Einnahmen keine Provision mehr abgeben. Das, was netto übrigbleibt, ist also viel mehr. So kommt man schnell zu einem höheren Einkommen und macht nicht eine Agentur reich.

Anzeigenportale optimieren auch lokale Suche

Anzeigenportale wie Callboywerden.net haben auch den Vorteil, dass sie für Suchmaschinen wie google.de und andere die Suche nach lokalen Ergebnissen leichter machen, da die Anzeigen der Callboys so optimiert erscheint, dass über kurz oder lang man mit seiner Anzeige auch relativ weit oben in den Google-Ergebnissen steht und so von den Kundinnen auch schnell gefunden wird. 

Vorteile Anzeigenportal für den Callboy:

 - Keine hohe Provision wie bei einer Agenturbuchung fällig
- Gute Auffindbarkeit in Google
- Regelmäßig Besucher der Angebote durch Suchmaschinentraffic
- Keine Abhängigkeit von Agentur
- Individuelle Abwicklung der Bezahlung mit der Kundin möglich – ohne in Listen bei der Agentur zu erscheinen

Viele erfolgreiche Callboys arbeiten auf diese Weise und lassen sich auf Anzeigenportalen für Callboys listen, um immer wieder neue Kundinnen zu generieren. Auch wer Stammkundinnen aufgebaut hat, wird immer wieder erleben, dass einzelne Stammkundinnen wegfallen, z.B. wegen Umzugs, Heirat oder weil sie einen anderen Callboy noch attraktiver finden. Deshalb sollte man ständig in Portalen dafür sorgen, dass man werblich aktiv bleibt, um evtl. wegfallende Bestandskundinnen schnell ersetzen zu können.

Überdies wird durch Anzeige in einem solchen Portal das Callboy-Leben auch abwechslungsreicher, da immer wieder neue Kundinnen auf einen zukommen.

 

9.    Hast Du das Zeug zum Liebhaber?

 Liebhaber

Hast Du in der Vergangenheit von Frauen schon gehört, dass ihnen eine Nacht mit Dir gefallen hat? Dass Du gut zuhören kannst? Das Du ein toller Typ bist? Dann hast Du vielleicht auch das Zeug zum Liebhaber.

Mache das, was Dir Spaß macht, zum Beruf! 

Wickle Frauen um den kleinen Finger und sorge dafür, dass Frauen Spaß und Freude mit Dir haben. Beim Essen, beim Spazierengehen, beim Gang durchs Museum und ggf. auch beim Ausklang eines Treffens in der Horizontalen.

Wenn Du die folgenden Fragen mit Ja beantworten kannst, ist CALLBOY vielleicht eine Option für Dich:

Ø Liebst Du es, Frauen zu verwöhnen?
Ø Hast Du Spaß am Sex?
Ø Kannst Du gut zuhören?
Ø Kannst Du ein Gespräch am Laufen halten, auch wenn der andere einmal schweigt?
Ø Hast Du einen gut gebauten Körper oder bist bereit, ihn auszubauen, ggf. durch Fitnessstudiobesuche?
Ø Verdienst Du gerne viel Geld?
Ø Liebst Du Aufenthalte in schönen Hotels?
Ø Würdest Du Dir gerne Deine Zeit selbst einteilen?
Ø Liebst Du schöne Kleidung und pflegst Deinen Körper?
Ø Bist Du galant und charmant?
Ø Lebst Du als Single oder Deine Partnerin hat Verständnis für diesen Job?
Ø Bist Du mindestens 21 Jahre alt?
Ø Hast Du ein gepflegtes Erscheinungsbild?
Ø Bist Du zuverlässig und diskret?
Ø Der Umgang mit Menschen macht Dir Freude?

Optimal ist der Callboy-Job natürlich für Singles. Über kurz oder lang wird sonst eine Partnerin doch Fragen stellen und auch Zeit für gemeinsame Zeit beanspruchen wollen, wenn Du mit einer Kundin Geld verdienen könntest. Insoweit tun sich Single-Männer deutlich leichter mit einem Callboy-Job. Sie genießen ihre Freiheiten. Sie genießen viel Freizeit und ein überdurchschnittliches Einkommen.

Und dies bei einer Tätigkeit, die nur eines verlangt: Das komplette Einstellen auf das Gegenüber. Wer dies beherrscht, verdient beim Spazierengehen, beim Essen und im Bett Geld.

Wer kann das schon von sich sagen.

Erfahrene Callboys mit Stammkundinnen berichten von Kundinnen, die dafür Geld zahlen, dass man mit ihnen spazieren geht und im Park gemeinsam die Enten füttert und philosophiert.

Wer sich das für sich vorstellen kann, ist auf einem guten Weg, auch ein Callboy-Leben zu fristen.

 

10. So bewirbst Du Dich richtig als Callboy

 Callboy-Job

Du hast Dich entschlossen, zukünftig auch Deine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Anfangs vielleicht als nebenberufliches Standbein oder gleich als Vollzeit-Callboy?

Dann bist Du bei Callboywerden.net genau richtig 

Die meisten Callboys im deutschsprachigen Raum haben sich auf Männer als Kunden spezialisiert. Die Anzahl der Callboys, die den Fokus auf Frauen legen, ist überschaubar, sodass gute Chancen bestehen, ausreichend Kundinnen zu finden und damit gutes Geld zu finden. 

Frauen werden immer selbstständiger und selbstbewusster und nehmen sich dieselben Rechte wie sie Männer auch für sich beanspruchen. Männer nutzen seit Jahrzehnten die Dienste von Callgirls und zunehmend mehr Frauen nutzen nun die Dienste von Callboys.

Wer das Callboy-Anzeigenportal auf Callboywerden.net nutzt, hat folgende Vorteile:

 - Stammkundinnen-Netzwerk aus über 9 Jahren Tätigkeit
- Unterstützung durch erfahrene Callboys
- Nur kleine Anzahl von Callboy-Aufnahmen möglich
- Garantierte Aufträge für jeden
- Hohe Sichtbarkeit auf Callboywerden.net

Wie bewirbt man sich bei Callboywerden.net als Callboy?

Wer im Anzeigenportal von Callboywerden.net als Callboy erscheinen möchte, bewirbt sich über das Ausfüllen eines Formulars auf:

https://www.callboywerden.net/casting/

Das Team von Callboywerden.net nimmt dann Kontakt mit Dir auf und beantwortet auch alle Fragen, die man vielleicht noch hat.

So schnell kann man den Schritt in die Callboy-Welt vollziehen und damit auch in die Welt eines hohen Verdienstes bei viel Freizeit.



Fazit


Wer bereit ist, Frauen zuzuhören und Frauen Freude und Spaß zu bereiten und sich dabei selbst auch pflegt, ist bei kommunikativem Charakter gut geeignet, den Beruf eines Callboys auszuleben und mit dem, was ihm Spaß macht, auch Geld zu verdienen. Letztendlich schafft man mit dem Callboy-Dasein eine Win-Win-Situation: Die Kundin freut sich über den Callboy und die schöne Zeit, die sie mit ihm verbracht hat und der Callboy freut sich über den schönen Abend und das Geld, was er ggf. dafür erhalten hat.

Callboywerden.net unterstützt angehende Callboys bei ihrem Schritt in die Selbstständigkeit und den neuen Lebensabschnitt.



Update 2021: Werde ein Mitglied unseres Callboy Teams. Dann bewirb Dich hier!



Kommentare

  • Leopold

    Veröffentlicht am 20 November, 2020 / Antworten

    Harte Faken, aber geiler Leitfaden. Bin spektisch ob ich genauso erfolgreich wäre. An meinem Aussehen soll es nicht liegen, sagen meien Freunde. Ich schick euch Mal eine Bewerbung. Kuss geht raus.

    • Alex Richard

      Veröffentlicht am 21 November, 2020 / Antworten

      Danke für dein Kommentar! Sehr gerne, starke Persönlichkeiten kommen immer weiter. Nachfrage haben wir derzeit genug;)

  • Jens

    Veröffentlicht am 24 November, 2020 / Antworten

    Hehee ein Meilenstein im Beruf Callboy. Jeder der in der Branche im Entferntesten was zu tun hat solle das Kompendium hier lesen. Top!

Hinterlasse ein Kommentar